Südwest-Cup Moto-Cross 2016

Kurzinfo

Zurück zur Startseite


Der Südwest-Cup (kurz SWC) ist eine Moto-Cross-Rennserie im südwestdeutschen Raum (Saarland, Rheinland-Pfalz) auf Basis des DMSB- bzw. ADAC-Clubsportreglements.

Lizenz:

Zur Teilnahme an den Rennen des SWC ist daher eine DMSB-C- oder B-Lizenz notwendig. Diese muss beim DMSB (Deutscher Motorsportbund) beantragt werden. Die Jahres-Lizenz kostet 39 EUR (C-Lizenz) bei Mitgliedschaft im DMV oder ADAC, ansonsten 50 Euro. Die B-Lizenz kostet 180 EUR bei Mitgliedschaft im DMV oder ADAC, ansonsten 225 EUR. Für einen Start lediglich im SWC ist die deutlich günstigere C-Lizenz ausreichend. Nur wer auch mal im Dt. Motocross-Pokal oder beim Supermoto in der Cup-Klasse mitfahren will, benötigt die deutlich teurere B-Lizenz.

Einschreibung:

Die Einschreibung in den SWC muß über einen der angeschlossenen Vereine (siehe Ansprechpartner) erfolgen, d.h. eine direkte Anmeldung des Fahrers an mich ist nicht möglich. Grund für dieses Vorgehen ist, daß man die Fahrer enger an die Vereine binden möchte z.B. wegen Arbeitseinsatz und dergleichen. Ihr bezahlt die Einschreibegebühr inkl. Streckenpostenkaution bei euerem Verein. Euer Verein stempelt das Formular ab und sendet es mir zu. Dies dient mir als Nachweis, daß ihr den Beitrag bei euerem Verein bezahlt habt.

Es besteht auch die Möglichkeit als nicht eingeschriebener Fahrer (sog. Gastfahrer) an den Rennen teilzunehmen. Eine Voranmeldung (siehe Nennung) ist auch für Gäste empfehlenswert.

Nennung (zu den einzelnen Rennen):

Nennungen werden formlos per mail mit Angabe von Name, Klasse und Startnummer abgegeben. Die email-Adresse ist auf der Seite "Termine" zu finden. Die Nennung muss bis spätestens14 Tage vor der Veranstaltung erfolgt sein. Das Nenngeld (50, 65, 85: 20 Euro; Rest: 30 Euro; Gastfahrer: jeweils 5 Euro mehr) wird bar vor Ort bezahlt. Nennungsbeginn ist 8 Wochen vor der Veranstaltung (siehe Seite "Termine"). Nennungen nach Nennungsschluss können vom Veranstalter akzeptiert werden, müssen aber nicht. Für Nachnennungen wird eine zusätzliche Gebühr von 10 Euro erhoben. Die Nennungsbestätigung erfolgt durch eine eine tagesaktuell gepflegte Liste auf der Internetseite des jeweiligen Vereins. Das ausgedruckte Nennformular muss am Renntag im Rennbüro vorgelegt werden, es kann aber auch noch vor Ort ausgefüllt werden. Auch Gäste sollten sich nach Möglichkeit vorab anmelden.

Kosten:

Einschreibegebühr 40 EUR; Streckenpostenkaution: 50 Euro
Nenngeld pro Rennen Erwachsene (Klassen 4-7): 30 EUR (eingeschriebene Fahrer), 35 EUR (Gastfahrer); Nenngeld pro Rennen Kinder+Jugendliche (Klassen 1-3): 20 EUR (eingeschriebene Fahrer), 25 EUR (Gastfahrer)
Transponderleihgebühr 10 EUR (sofern kein eigener Transponder vorhanden). Gilt nur für Gastfahrer; eingeschriebene Fahrer müssen einen eigenen Transponder besitzen.

Vorteile Einschreibung

Nachteile Einschreibung

Klasseneinteilung

Weitere Informationen sind aus der Ausschreibung ersichtlich

Zurück zur Startseite